Dr. med. Karin Schüllermann
Bettina Scholz
Praxis für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren

Prävention

Im Koalitionspapier steht es drin: Krankheit und Pflege im Alter müssen bezahlbar bleiben. Prävention und Vorsorge sind Begriffe, die Sie im Augenblick immer wieder hören, inzwischen sogar von unseren GroKo-Politikern. Deren Gesundheitspolitik kannte bislang mehr oder weniger nur die Früherkennung, d.h. das Erkennen von Frühstadien schwerer Erkrankungen: die Darmspiegelung zur Früherkennung von Darmkrebs, die Mammographie zur Früherkennung von Brustkrebs, die Bestimmung des Blutzuckers zur Früherkennung von Diabetes.

Das Wort Prävention meint aber eigentlich Vorsorge, d.h. die Möglichkeit, Risiken zu erkennen und abzubauen oder wenigstens zu vermindern, bevor Schäden entstehen. Hier gehen neben einer allgemeinen Veranlagung, die man über die Gene mitbekommen hat, die Kriterien des eigenen Lebensstiles mit ein. Dazu gehören die Fragen nach Arbeitsbelastung, körperlicher Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung und Entspannung. Außerdem ist zu berücksichtigen, dass Alterungsprozesse zwar immer einsetzen, man deren normalem Fortschreiten man aber etwas entgegensetzen kann. Dieses ist allerdings nur mit entsprechender Eigeninitiative sinnvoll anzugehen.

Wie können Sie körperlich und geistig fit und mobil älter werden?

Es gibt verschiedene sinnvolle Ansätze:

• Bewegung ist gesund und wichtig zum Ausgleich bei viel sitzender Tätigkeit. Im jüngeren Alter steht mehr die sportliche Leistungsfähigkeit und Vorbeugung vor Herz- Kreislauferkrankungen im Vordergrund. Körperlich aktives Älterwerden hat den Vorteil, dass man auf diese Art und Weise die Sturzgefahr mindert und auch etwas gegen Demenz tut. Körperliche Bewegung erhöht auch die Reaktionsfähigkeit z.B. beim Autofahren.

• Gesunde Ernährung ist wichtig. Ziel ist ein normales Gewicht, was die Gelenke entlastet und den Stoffwechsel normalisiert. Durch die Zusammensetzung der Nahrung können Risikofaktoren wie hohe Blutzucker- und Blutfettwerte reguliert werden.

• Individuelle Anpassung von Aktivität und Entspannungsphasen: um kontrolliert aktiv und fit zu sein und nicht im „Burn Out“ zu enden. Hier gibt es im Labor messbare Parameter wie die stressbedingten Neurohormonveränderungen, an denen man die Belastung aber auch die Effekte eigener präventiver Maßnamen messen kann.

• Abgestimmt auf Ihre individuelle Konstitution können auch zusätzliche Anwendungen zur allgemeinen Steigerung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit und Stresstoleranz sinnvoll sein. Es bieten sich hierfür verschiedene Verfahren an:

Ozon und Sauerstoff für körperliche und geistige Leistungsfähigkeit und mehr Lebensqualität

In vielen Bezügen zu Lebensqualität und Leistungsfähigkeit ist eine Ozontherapie sinnvoll. Sie fördert die geistige und körperliche Fitness, die Konzentrationsfähigkeit, die geistige Beweglichkeit und Stressresistenz – gerade bei hohen Belastungen.

Durch eine Aktivierung des Zellstoffwechsels der weißen und roten Blutkörperchen führt die Ozontherapie zu einer Verbesserung des Allgemeinzustandes und zu einer allgemeinen Revitalisierung. Selbst im Sport kommt es zu einer deutlichen Verbesserung der Leistung im Ausdauerbereich.

Gegen das Vergessen: Die Mikrozirkulationskur

Je älter wir werden und je mehr wir gefordert sind, umso häufiger können Beschwerden entstehen, die uns schon bei alltäglichen Aufgaben beeinträchtigen können: Schwindel, Konzentrationsschwierigkeiten oder zunehmende Vergesslichkeit.

Bei der Mikrozirkulationskur handelt es sich um Infusionen mit homöopathischen Mitteln, welche die schonenden Wirkungen verschiedener homöopathischer Arzneimittel nutzen, um die Durchblutung in den Mikrogefäßen zu verbessern, sowie die Nährstoffversorgung der Zellen im Gehirn wie auch die Sauerstoffversorgung steigern.

Damit werden Gedächtnis und Konzentration gefördert und es steigt die intellektuelle Leistungsfähigkeit sowie die geistige Flexibilität.

Mitochondriale Medizin

Dies ist ein relativ neues Gebiet der Medizin. Es beschäftigt sich mit den Energie produzierenden „Kraftwerken“ unserer Zellen, den Mitochondrien. In ihnen findet eine große Zahl von biochemischen Vorgängen statt, in deren Verlauf Energie in Form von ATP frei wird. Für den Ablauf dieser biochemischen Prozesse werden viele Vitamine und Spurenelemente als Coenzyme benötigt. Inzwischen sind in der Medizin nicht nur die meisten Mikronährstoffe bekannt, die der Körper für eine ausgeglichene Funktion benötigt, sondern es sind auch Verfahren bekannt, mit denen wir den Bedarf des Einzelnen messen können. Eine individuell angepasste Zugabe kann so am besten wirksam werden.

Wissenschaftler forschen, suchen neue Wege, um Erkrankungen zu heilen oder zumindest wirksam zu lindern. Daneben bekommt aber die Erkenntnis, wie bestimmte Krankheiten entstehen, einen immer wichtigeren Stellenwert. Anders als in der Vergangenheit können wir inzwischen einige dieser Belastungen an Hand von Untersuchungen identifizieren. Damit wird es dann auch einfacher, etwas Sinnvolles dagegen zu tun.

Damit wird die Medizin übrigens sehr individuell: Je nach ihrer persönlichen Belastung kann es sinnvoll sein, zum Erhalt der Muskulatur mehr Sport zu treiben, oder aber einen Gang zurückzuschalten bevor der Körper überlastet wird. Eventuell benötigen Sie für Ihre Gesundheit mehr Energie, die man in Form von Vitaminkombinationen oder aber von aktiviertem Sauerstoff – Ozon – zuführen kann. Eventuell müssen wir auch eine stressbedingte Neurohormonveränderung versuchen zu normalisieren

Diese Prävention geht über die Früherkennung der Krankenkassen hinaus. Wir halten diese Methoden für sehr sinnvoll. Sie sind zur Zeit die einzigen Verfahren, um uns körperlich und geistig ein aktives und fittes Alter zu ermöglichen.