Dr. med. Karin Schüllermann
Bettina Scholz
Praxis für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren

Was tun bei Allergien?

Wer von Ihnen mit Allergien auf Frühblüher zu kämpfen hat, weiß, dass sie oder er früh im neuen Jahr wieder mit Probleme haben wird – gerötete, juckende Augen, laufende Nase in selteneren Fällen später auch asthmatische Beschwerden.

Die Anfälligkeit für Allergien ist eine „natürliche Veranlagung“. Aus medizinischer Sicht lassen sich allergische Symptome akut zum einen mit entsprechenden Medikamenten (Nasenspray, Augentropfen, Antihistaminika) unterdrücken. Zum anderen kann man durch naturheilkundliche Therapien das Immunsystem so stärken, dass der Verlauf einer Allergie stark abgemildert wird. Eine naturheilkundliche Therapie bringt die Allergie zwar nicht zum Verschwinden, aber der Körper lernt, mit der Allergie besser umzugehen.

Klassische Verfahren, die besonders kurz vor und am Anfang der „Allergiesaison“ zur Anwendung kommen, sind die Akupunktur, die wir mit einer modifizierten Eigenbluttherapie kombinieren, welche die körpereigenen Kräfte gegen die Allergie mobilisiert. Diese Kombination hat sich bewährt und führt besonders bei regelmäßiger Anwendung im Frühjahr zu einem deutlichen Rückgang der Beschwerden. Ähnlich wie bei der Hyposensibilisierung sehen wir hier nach 3 Jahren nochmals einen deutlichen Rückgang der allgemeinen Allergieneigung, do dass dann häufiger keine weitere Therapie mehr notwendig ist.

Ein weiteres Verfahren ist die mikrobiologische Therapie, die in der Regel vor der Allergiezeit also schon im Winter begonnen wird. Sie benötigt eine längere Therapiedauer und Geduld, lohnt sich jedoch im Effekt, da sie sehr grundlegend das Immunsystem „moduliert“ d.h. ausgleicht, sie stärkt gleichzeitig die Infektabwehr des Körpers und wirkt an Haut und Schleimhaut ausgleichend.

Sprechen Sie uns einfach an!