Dr. med. Karin Schüllermann
Bettina Scholz
Praxis für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren

Das metabolische Syndrom

Eine neue Krankheit?

Unter diesem Begriff wird das Auftreten folgender Erkrankungen zusammengefasst :

  • Diabetes mellitus
  • Hypertonie (Bluthochdruck)
  • Hyperlipidämie (Fettstoffwechselstörungen)
  • Adipositas (Übergewicht)

Das metabolische Syndrom oder „Stoffwechselsyndrom“ beschreibt im Grunde genommen nichts anderes als eine Kombination aus diesen altbekannten Erkrankungen. Man weiß aus Erfahrung schon lange, dass diese Erkrankungen selten allein und häufig in Zweier-, Dreier- oder auch Viererkombination vorkommen und dass sie häufig auch in Familien gehäuft auftreten
.
Die zunächst nur „lästigen“ Störungen, die für den Einzelnen noch kaum merklich sind, wachsen sich zu ernsten Erkrankungen aus, die die Lebensqualität und Lebenserwartung erheblich beeinträchtigen. Jede Erkrankung für sich stellt einen Risikofaktor für Arteriosklerose dar, in Kombination vervielfacht sich dieses Risiko, arteriosklerosebedingte Folgeerkrankungen zu erleiden. Das heißt, wir haben es hier mit den Ursachen von zum Beispiel koronaren Herzkrankheiten, Herzinfarkten, Schlaganfällen zu tun.

Viele leiden durch Bewegungsmangel, falscher Ernährung und auch Stress an Übergewicht, hohen Blutfetten, Diabetes und/oder hohem Blutdruck. Von daher haben wir es mit einem wichtigen Komplex in unserer heutigen Gesellschaft zu tun.

Was können Sie tun?
Die entsprechenden Parameter werden in den Gesundheitschecks gemessen, Risiken erkannt und unter Berücksichtigung der gesundheitlichen Gesamtsituation bewertet. Sie sollten diese Checks regelmäßig wahrnehmen.

Durch das Wissen um die häufige Kombination dieser Erkrankungen ist es sinnvoll, gezielt alle 4 Risikofaktoren im Auge zu behalten, d. h. z. B. bei einem Herzinfarkt auch nach dem Vorliegen eines noch latenten Diabetes mellitus zu fanden. Wir empfehlen dies individuell.

Es ist wichtig, dass Sie die Kombination dieser Veränderungen ernst nehmen und speziell auf Ihre Gefäße achten.

Während der Gesundheitchecks und natürlich auch in weiteren Beratungen berücksichtigen wir dies besonders und empfehlen ganz individuell auch weitere vorsorgliche Maßnahmen – von Gewichtsabnahme, Nikotinverzicht über regelmäßigen Sport bis hin zu speziellen Untersuchungen der Gefäße sowie pflanzlichen und auch schulmedizinischen Medikamenten zur Prävention weiterer Verschlechterung dieser Risikoparameter. Als naturheilkundliche Möglichkeiten zur Verbesserung der Gefäßsituation und Durchblutung bieten wir Ihnen Mikrozirkulationskur und Ozontherapie an.