Dr. med. Karin Schüllermann
Bettina Scholz
Praxis für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren

Milchzuckerunverträglichkeit

Lactoseintoleranz

Die Milchzuckerunverträglichkeit ( Lactoseintoleranz ) ist weit verbreitet. In nordeuropäischen Ländern sowie in Afrika findet sich ein Anteil von 5 – 15% der Bevölkerung, in asiatischen Ländern sowie in Zentralafrika bis zu 90%.
Milchzuckerunverträglichkeit beruht auf einem Mangel an Lactase. Lactase ist ein Enzym, das in der Dünndarmschleimhaut gebildet wird und das den Milchzucker (Lactose) im Darm in Traubenzucker (Glucose) und Galactose spaltet. Steht dem Darm keine oder zuwenig Lactase zur Verfügung, wird der mit der Nahrung zugeführte Milchzucker nur teilweise gespalten und von der Darmwand aufgenommen. Ein Teil des Milchzuckers gelangt unverdaut in den Dickdarm. Hier wird er von Darmbakterien zu Milchsäure, Essigsäure und Kohlendioxid abgebaut. Die bakterielle Spaltung des Milchzuckers bewirkt im Dickdarm eine Steigerung des osmotischen Druckes, es kommt zu einer vermehrten Wasseransammlung im Darm. Hinzu kommt, dass die organischen Säuren die Darmbewegung fördern. Die Folgen können wässrige bis schaumige Durchfälle sein, außerdem erhebliche Blähneigung und kolikartige Bauchschmerzen. Gelegentlich kann auch Erbrechen auftreten.

Behandlung der Milchzuckerunverträglichkeit:

Ist eine Milchzuckerunverträglichkeit festgestellt worden, so muss je nach Schweregrad durch milchzuckerfreie oder milchzuckerarme Diät behandelt werden. Man spricht von lactosefreier Kost, wenn weniger als 1 g Lactose pro Tag aufgenommen wird. Von lactosearmer Kost, wenn max. 8 bis 10 g. pro Tag aufgenommen werden.

In der üblichen Ernährung sind etwa 20 bis 30 g. Lactose enthalten. Die Milchzuckeraufnahme geschieht überwiegend durch Milch und Milchprodukte. Somit muss auf Milch und Milchprodukte ganz oder teilweise verzichtet werden.
Zu meiden sind in aller Regel folgende Milchprodukte: Milch, Milchpulver, Quark, Hüttenkäse, Frischkäse, andere junge Käsesorten, Sahne sowie alle Nahrungsmittel, denen Milch oder Milchpulver (Lactose) zugesetzt sind. Hier handelt es sich insbesondere um Fertiggerichte, Wurstwaren und Süßigkeiten (bitte Deklaration der Zutaten beachten).

Relativ wenig Milchzucker enthalten bestimmte Käsesorten sowie ältere Käsesorten (siehe Anlage). Obwohl in Sauermilchprodukten noch relativ viel Lactose enthalten ist, werden sie von Menschen mit einen Lactasemangel gelegentlich gut toleriert, vor allem Joghurt weist eine beträchtliche Lactaseaktivität auf.

Tipps bei Milchzuckerunverträglichkeit:

  • Statt Kondensmilch oder Kaffeesahne können Sie lactosefreien Kaffeeweißmacher verwenden.
  • Müslis können Sie anstelle von Milch oder Joghurt mit Fruchtsaft zubereiten.
  • Wollen Sie auf Milch nicht verzichten, können Sie diese durch Sojagetränke ersetzen.
  • Kuchen und Gebäck können Sie essen, wenn für deren Herstellung keine Milch verwendet wurde: Bisquit-, Mürbe- und Strudelteige lassen sich z. B. ohne Milch zubereiten.
  • Wählen Sie im Restaurant und im Urlaub nur solche Gerichte aus, bei denen Sie ganz sicher sind dass sie milch- bwz. Milchzuckerfrei sind, im Zweifelsfall fragen Sie nach.
  • In der Lebensmittelindustrie wird oft auch aus technologischen Gründen zahlreichen Produkten, die von Natur aus keinen Milchbestandteil enthalten, Milchzucker zugesetzt. Lesen Sie deshalb immer genau die Deklaration der Zutaten, die auf jeder Verpackung aufgedruckt sein muss. Im Zweifelsfall fragen Sie unbedingt beim Hersteller nach.
  • Probieren Sie aus, in wieweit Sie nicht doch kleinere Mengen von Joghurt, Quark oder Käse vertragen.
  • Wenn Sie Medikamente einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, ob die Präparate lactosefrei sind.

Lactosegehalt in Milchprodukten

(Lactosegehalt in Gramm/ 100 g des Produktes)

Vollmilch (mind. 3,5% Fett) 4,5 g
Magermilch 4,8 g
Milch, fettarm (1,5% – 1,8% Fett) 4,6 g
Schafsmilch 4,6 g
Ziegenmilch 4,2 g
Trockenvollmilch (Vollmilchpulver) 35 g
Trockenmagermilch (Magermilchpulver) 50 g
Kondensmilch (mind.7,5% Fett) 9,2 g
Kondensmilch (mind.10% Fett) 12,1 g
Sahne, Kafffeesahne (mind. 10% Fett) 4,1 g
Sahne, Schlagsahne (mind. 30% Fett) 3,3 g
Sahne, sauer ( Sauerrahm) 3,0 g
Buttermilch 4,0 g
Molke, süß 4,7 g
Molkenpulver 69,2 g
Joghurt, (mind. 3,5% Fett) 4,1 g