Dr. med. Karin Schüllermann
Bettina Scholz
Praxis für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren

Vorsorge für Jugendliche

Ist das nötig?

Natürlich, Vorsorgeuntersuchungen für Erwachsene werden von vielen, gesundheitsbewußten Menschen genutzt, sei es der individuelle Gesundheits-Check, die Gesundheitsvorsorge der Kassen, die gynäkologische /urologische Vorsorge oder die Darmspiegelung für Patienten ab 55. Aber Jugendliche?

Wer die Berichte in den Medien verfolgt, wird immer wieder aufgeschreckt durch Meldungen über den immer schlechteren Gesundheitszustand unserer Kinder und Jugendlichen. Besonders die so genannten Zivilisationserkrankungen, wie z.B. Bluthochdruck, Diabetes, Rückenleiden, Fehlernährung, Allergien und Übergewicht etc. zeigen sich auch bei ganz jungen Patienten immer öfter.

Besonders in der Kindheit und Jugend, also in einer Zeit, in der sich der Körper noch entwickelt und der Stoffwechsel sich umstellt, können ungünstige Einflüsse den Körper dauerhaft schädigen und chronischen Erkrankungen den Weg bereiten. Das Erkennen von Gefährdungen ist für ein Kind oder eine/n Jugendliche/n der erste Schritt, um die Ausbildung von chronischen Krankheiten zu verhindern.

Deshalb halten ist es so wichtig auch Jugendliche in regelmäßigen Abständen auf bestimmte Stoffwechselstörungen, z.B. Eisenmangel, Haltungsschäden, Herzerkrankungen usw. zu untersuchen. Die Gesetzlichen Krankenkassen bieten eine einmalige Basisuntersuchung im Jugendlichenalter an. Es ist sinnvoll diese durch zusätzliche vorsorgliche Untersuchungen zu ergänzen und auch regelmäßig solche Checks durchzuführen. Sprechen Sie uns darauf an – wir beraten Sie gerne. Eine Veränderung krankheitsfördernden Verhaltens und das Erlernen und Ausbilden eines Bewusstseins für die eigene Gesundheit kann in jedem Alter – Gott sei Dank – sehr schnelle und nachhaltige Erfolge zeigen.